Alarm- und Ausrückeordnung

Eine Alarm- und Ausrückordnung dient einerseits, in Abstimmung mit der Brandschutzdienststelle sowie der Leitstelle, festzulegen was im Einsatzfall alarmiert wird. So ist hier zum Beispiel festgelegt, dass zu einer Ölspur nur eine kleine Mannschaft alarmiert wird, dafür aber bei einem Feuer mit Menschen in Gefahr die gesamte Wehr sowie ein Rettungswagen und ein Notarzt. Weiterhin wird hier festgelegt, welche Feuerwehren evtl. direkt zur Unterstützung mitalarmiert werden oder auch welche weitere Hilfsorganisationen, wie z.B. eine Ortsvereinigung des Deutschen Roten Kreuz oder Malteser Hilfsdienst hinzu gezogen werden.

Auf der anderen Seite wird wehrintern noch mal eine Ausrückordnung erstellt, die festlegt welche Fahrzeuge bei einem bestimmten Stichwort ausrücken. Das heißt, hier ist geregelt, dass zum Beispiel bei einem Kleinfeuer oder einer Türöffnung nur ein Löschfahrzeug fährt, dafür aber bei einem Dachstuhlbrand oder Zimmerbrand der gesamte Löschzug ausrückt. Weiterhin ist hier festgelegt, in welcher Reihenfolge die Fahrzeuge ausrücken. Hierbei unterscheiden wir auch nach Einsätzen im Bereich der Stadt Schlüchtern oder überörtlich.

 

Die Kommentare wurden geschlossen